Die Karte des Nordens
enthält die folgenden kleinen Legenden. Die beiden wichtigsten betreffen die Lage des magnetischen Südpols

Asiae pars, orientalis extrema. Der Teil Asiens, der im äußersten Osten liegt
Bergi regio Die Region von Bergi
Haec insula optima est et saluberrima totius septentrionis.  Diese Insel ist die beste und auch am besten beschaffene im ganzen Norden.
Hic erit polus magnetis, si meridianus per insulam Corvi primus dici debeat Hier wird der magnetische Pol liegen, wenn der Meridian durch die Insel Corvo der erste genannt werden muß.
Hic euripus 3 ingreditur ostiis et quotannis ad 3 circiter menses congelatus manet, latitudinem habet 37 leucarum. Dieser Meerbusen wird durch drei Mündungen befahren und bleibt jährlich etwa drei Monate zugefroren. Seine Länge beträgt 37 Leguen.
Hic euripus 5 habet ostia et propter angustiam ac celerem fluxum nunquam congelatur.  Dieser Meeresarm hat fünf Mündungen und friert wegen seiner Enge und seiner starken Strömung niemals zu.
Indiae novae pars Dies ist (ein) Teil von India Nova
Indiae novae septentrionalia Der nördlichste Teil des Neuen Indien.
Oceanus 19 ostiis inter has insulas irrumpens 4 euripos facit quibus indesinenter sub septentrionem fertur, atque ibi in viscera terrae absorbetur. Der Ozean ergießt sich in 19 Mündungen zwischen diesen Inseln hindurch und bildet vier Arme, durch die er unentwegt nach Norden strömt und im Innern der Erde verschwindet.
Polus magnetis respectu insularum capitis viridis.  Hier liegt der magnetische Pol mit Bezug auf die Kapverdischen Inseln.
Pygmaei hic habitant 4 ad summum pedes longi, quemadmodum illi quos in Gronlandia Screlingers vocant.  Hier wohnen Däumlinge (Pygmäen), die insgesamt vier Fuß hoch sind, wie jene, die sie in Grönland Eskimos (Screlingers) nennen.
Rupes nigra et altissima  Ein schwarzer und sehr hoher Felsen