Anno 1493

cum iam longinquae navigationis studium per contentionem ferveret inter Castellanos et Portugallenses, Alexander Pontifex limitem statuit meridianum circulum 100 leucis distantem a qualibet insularum capitis Viridis et earum quas vocant Acores, qui utriusque partis navigationes et conquirendi jura determinaret, occiduum orbem Castellanis, orientalem Portogallensibus determinans. Retractato autem hoc limite ab utrisque propter incidentes altercationes anno 1524, constitutus est communis limes meridianus 370 leucis in occasum distans ab insula Sancti Antonii Gorgadum occidentalissima.
 

 

Im Jahre 1493

als bereits zwischen Spaniern und Portugiesen der Wettstreit um lange Seereisen entbrannt war, setzte Papst Alexander den Meridiankreis im Abstand von 100 Leguen von jeder der Kap Verdischen Inseln und jeder der Inseln, die man "Azoren" nennt, als Grenze, die die Seefahrt beider Parteien und das Recht der Eroberung begrenzen sollte: 

  • die westliche Seite für die Spanier, die östliche für die Portugiesen. 
Nachdem aber diese Grenze von beiden Seiten im Jahre 1524 wegen aufkommender Streitigkeiten zurückgenommen worden war, wurde ein gemeinsamer Meridian 370 Leguen westlich der westlichsten Insel S.Antonio der Gorgaden beschlossen.