De Meridianae Continentis ad Javam Majorem accessu

Ludovicus Vartomannus lib : 3 Indiae cap : 27 refert a latere meridiano Javae majoris versus austrum gentes esse quasdam quae syderibus nostro septentrioni obversis navigant, idque eousque donec diem 4 horarum inveniant, hoc est in 63 gradum latitudinis atque haec ex ore naucleri sui Indi refert. Marcus Paulus Venetus autem coram hujus continentis provincias aliquot et insulas vidit, ac distantias annotavit usque ad Javam minorem, quam neque Burneo insulam, neque aliquam majori Javae orientalem esse (ut varie plerique opinantur) ex eo certissimo constat, quod illam ait usque adeo in austrum declinare, ut neque polus arcticus neque stella ejus, hoc est ursa minor, videri possint et cap : 16 dicit in uno ejus regno quod Samara dicitur neutram ursam videri, quare considerato ambitu insulae, quem ait 2000 miliarum esse, certum est borealem ejus terminum 20 ut minmum gradum latitudinis australis superare. Colligimus ergo continemtem australem longe versus septentrionem excurrere et fretum quoddam cum Java majore efficere, cui Johannes Mandevillanus, autor licet alioqui fabulosus, in situ tamen locorum non contemnendus, consentit cap : 108 mare Rubrum juxta Taprobanam et adjacentes regiones atque insulas ab Oceano orientali secludi inquiens.   [25°S | 130°O]

Über den Zugang des südlichen Kontinents zu Java Major

Ludovico di Varthema berichtet im 3. Buch über Indien, Kapitel 27, auf der Südseite von Java Major lebten nach Süden hin Völker, welche den Sternen unseres Nordens abgewandt segeln, und zwar so lange, bis sie einen Tag von nur vier Stunden Länge finden. Dies bedeutet, daß sie bis zum 63. Breitengrad segelten. Ludovicus beruft sich dabei auf die Aussage seines indischen Schiffseigners. 
Der Venezianer Marco Polo hingegen sah gegenüber diesem (südlichen) Kontinent einige Provinzen und Inseln und notierte die Abstände zu Java Minor
Daß dies weder die Insel Borneo noch irgendeine andere östlich von Java Major ist - wie die meisten verschiedentlich glauben - geht zweifelfrei daraus hervor, daß es sich so weit nach Süden hinzieht, wie er schildert, daß weder der arktische Pol [der Polarstern] noch seine Sterne, d.i. der Kleine Bär, zu sehen sind. Im Kapitel 16 sagt er, in seinem einen Reich - Samara genannt - sei keiner der beiden Bären zu sehen. Deswegen geht - betrachtet man den Umfang der Insel, der seinen Angaben zufolge 2000 Meilen beträgt -, ihre nördliche Begrenzung mindestens über den 20. Breitengrad hinaus. 
Wir kommen also zu dem Schluß, daß der südliche Kontinent sich weit nach Norden erstreckt und zusammen mit Java Major eine Art Meeresenge bildet, eine Auffassung, die auch John Mandeville vertritt, ein Autor freilich, der Fabeln verfaßt hat, aber hinsichtlich der Lokalisierung von Orten durchaus ernst zu nehmen ist -, wenn er in Kapitel 108 erklärt, daß das Rote Meer vom östlichen Ozean nahe Taprobana und den benachbarten Regionen und Inseln getrennt ist